Freitag, 27. September 2019

6. Höre und glaube

Vater Abraham, erst wenn einer von den Toten zu ihnen käme, würden sie ihr Leben ändern. Doch Abraham blieb dabei: Wenn sie nicht auf Mose und die Propheten hören, werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn einer von den Toten aufersteht. Lk 16:30‭-‬31

Häufig spricht Jesus den Satz: Wer Ohren hat, der höre! Ein wichtiger Punkt dieses Gleichnisses ist die Taubheit gegenüber Gottes Wort, das er auf vielerlei Weise zu uns spricht: im Alten Testament durch Moses und die Propheten, durch Arme und Bedürftige wie Lazarus und im letzten Schluss durch den Auferstandenen Christus. Es geht darum mit einem hörenden Herz zu leben, das Gottes Worte wahrnimmt und daraus heraus glaubt. Glaube ist hier Geschenk, weil es aus dem Wort Gottes entspringt und es ist Entscheidung, weil wir frei sind zu hören. So höre heute das Wort Gottes und glaube daran. Das Wort Gottes kann ein verhärtetes Herz wieder zum Leben erwecken und es von seiner Blindheit heilen.

Ich erinnere mich heute an ein Wort Gottes, dass besonders stark in meinem Leben gewirkt hat.